Lexikon

Eine kleine Ansammlung von Fachbegriffen und deren Bedeutung

Aräometer: Ein Aräometer oder auch Säureheber ist ein Messgerät mit dem sich die Säuredichte bestimmen lässt.

Ampere(A): Ist die Maßeinheit der Stromstärke in einem Stromkreis.

Amperestunden(Ah): Maßeinheit für die elektrische Ladung

AGM: AGM steht für Absorbent Glass Mat. Bei dieser Bauform des Bleiakkus ist der Elektrolyd in einem Glasfaservlies gebunden.

Batteriemanagement: Das Elektronische Energie Management (EEM) ist in der Lage in regelmäßigen Abständen die Temperatur, Spannung und Stromstärke der Batterie zu erfassen. Dies geschieht nicht nur beim Motorstart, sondern auch in den Ruhephasen. Die Daten die der Batteriesensor erfasst und im Batteriesteuergerät abspeichert dienen unter anderem dazu die Anforderungen oder auch die Alterung des Energiespeichers zu ermitteln. Ist die Batterie stark entladen, so sorgt das Batteriemanagement dafür, andere Verbraucher abzuschalten damit der Motorstart gewährleistet ist.

EFB: EFB steht für Enhanced Flooded Batteries. Sie ist eine verbesserte Version der der Nassbatterie. Ein Polyester-Scrim hilft das aktive Material der Platten zu stabilisieren.

EN: Steht für Europa Norm und gibt an, wie viel Strom bei -18 Grad Celsius für 10 Sekunden und nach einer Pause von 10 Sekunden bei ca. 50% des Stroms für weitere 70 Sekunden geliefert werden kann, ohne das die Spannung unter 7,5 Volt sinkt.

GEL: Die Gel-Batterie gleicht grundsätzlich dem Aufbau einer Nassbatterie. Diesem Typ wird Kieselsäure zugefügt, dadurch liegt der Elektrolyd nicht in flüssiger Form vor, sondern ist geleartig.

Generator: Der Generator oder auch Lichtmaschine genannt, verwandelt mechanische in elektrische Energie um. Bei laufendem Motor sichert er die Energieversorgung des gesamten Bordnetzes. Weitere wichtige Aufgaben sind unter anderem die Ladung der Batterie, sowie die Ladungserhaltung wenn die Batterie voll geladen ist.

Kaltstartstrom/CCA: Dieser Wert gibt den maximalen Strom an, den ein Akkumulator bei einer Temperatur von -18 Grad Celsius für 30 Sekunden liefern kann. CCA steht hier für die engliche Bezeichnung Cold Cracking Amps. Umgangssprachlich auch als Kälteprüfstrom genannt. Nach der amerikanischen Norm SAE weißt hier jede einzelne Zelle eine Spannung von 1,2 Volt auf, bei der deutschen Norm DIN sogar noch 1,5 Volt.

Ladespannung: Die Ladespannung ist grundsätzlich höher als die Nennspannung. Die Bordspannung bei einem PKW beträgt 12 Volt, die Ladespannung liegt ca. bei 14 Volt und ist vom Batterietyp abhängig. Sie wird vom Generator bereit gestellt. Der Generator wird wiederum vom Riementrieb des Motors angetrieben. Ladespannung prüfen

Suffatierung: Die Sulfatierung ist ein normaler Prozess von Bleiakkus, der beim regelmäßigen Ladevorgängen eigentlich kein Schaden anrichten kann. Eine ungenutze Batterie hat einen normalen Selbstentladungsvorgang. Hierbei bilden sich an der Oberfläche der Elektroden immer größer werdende Kristalle aus Bleisulfat zusammen. Es kommt zu einer Minderung der Batteriekapazität, da diese den Strom sehr schlecht leiten. Durch Erschütterungen können diese Kristalle abfallen und auf dem Boden der Batterie eine Schlammschicht bilden. Steigt dieser Schlamm in der Batterie so hoch an, dass sich zwei Zelle miteinander verbinden, ensteht ein Kurzschluss. Die Batterie ist defekt. Man nennt das auch Zellenschluss.

SLI: Diese Abkürzung kommt aus dem englischen und steht für: Start, Light, Ignition. Auf deutsch heißt das Start, Licht und Zündung.

Startstrom/CA: Der Startstrom gibt an, wie viel Strom eine Batterie bei 0 Grad Celsius für 30 Sekunden liefern kann. Hierbei muss jede einzelne Zelle noch 1,2 Volt aufweisen. CA steht für die englische Bezeichnung Cracking Amps.

VRLA: Diese Abkürzung findet man auf AGM sowie auf Gel Akkus und steht für Valve-Regulated Lead-Acid Battery / Ventilgeregelte Blei-Säure-Batterie. Durch die geschlossene Bauform erfolgt eine Rekombination des Wasserstoffs , welches von der Batterie erzeugt wird. Außerdem besitzen beide Batterietypen ein Überdruckventil.

Volt (V): Ist die Einheit einer elektrischen Spannung.

Warmstartstrom/HCA: Dieser Wert gibt den maximalen Strom an, der bei einer ungefähren Temperatur von 27 Grad Celsius für 30 Sekunden von der Batterie geliefert werden kann. Die Gesamtspannung der Batterie darf nicht unter 7,2 Volt (1,2 Volt pro Zelle) abfallen.

Watt (W): Ist die Angabe einer elektrischen Leistung. Oder auch der Energieumsatz pro Zeitspanne